Entgiften, Entschlacken, Ausleiten...

排毒 - 淨化 - 淨化 


 

IMG 20190127 135902Es ist Frühjahr – Zeit zum Loslassen

Nach den langen dunklen Wintermonaten mit oft viel zu viel Süßem, Alkohol und fettem Essen ist nun die Zeit des Entschlackens angesagt. Auch aus Sicht der Chinesischen Medizin ist das Frühjahr dazu die optimale Zeit. Jeder Jahreszeit ist ein Organ energetisch zugeordnet – für das Frühjahr ist das die Leber. Die Leber ist unser grösstes Entgiftungsorgan. Arbeitet sie gut und effektiv, so fühlen wir uns energievoll, leicht und gut gelaunt. Ist sie aber überfordert, so macht sich dies in Müdigkeit, Trägheit oft auch einem ständigen Völlegefühl und vor allem schlechter Laune mit Gereiztheit und mitunter Aggressivität bemerkbar.

Warum also nicht die Gunst der Stunde nutzen und mit einer Entgiftung beginnen? Ob Sie dazu nun eine strenge Fastenkur machen oder vielleicht nur Basenfasten, oder ob Sie die Ausscheidung mit naturheilkundlichen Präparaten für Leber, Niere und Lymphe unterstützen. Im Idealfall haben sie vorher bereits eine Darmsanierung gemacht und Ihren Mineral- Vitaminhaushalt schon aufgefüllt.  Ist aber nicht grundsätzlich nötig.

Entgiften, Entschlacken und Ausleiten sind die Grundpfeiler einer erfolgreichen naturheilkundlichen Therapie. Denn bei jeder Krankheit haben wir es mit gestörten Selbstheilungskräften des Körpers zu tun. Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, welche Organe geschwächt sind und Unterstützung brauchen, damit die Selbstheilungskräfte nicht behindert werden(Puls- Zungen Diagnostik). Der zweite Schritt besteht darin zu schauen, ob dem Körper genügend Mineralnährstoffe zu Verfügung stehen. Das finden wir in einer Anamnese oder aber auch in einer Laboruntersuchung raus. Der Körper ist während der Entgiftung von Enzymen, Mikronährstoffen und Vitaminen abhängig.

Im dritten Schritt passiert die eigentliche Ausleitung.  Dies geschieht einerseits mit individuell passenden naturheilkundlichen Präparaten (homöopathisch oder pflanzlich) andererseits durch ausleitende Verfahren, welche die Verschlackung des Körpers beseitigen. Die Unterstützung für Körper und Organen erfolgt durch Akupunktur. Kann aber auch durch die Elektroakupunktur durchgeführt werden. Ohne Penetration (Einstich) der Haut.

 

Chronische Erkrankungen sind vermutlich mitochondriale Störungen

Mitochondrien (kleine Bestandteile unseres Organismus) stellen das Adenosintriphoshat (ATP) her. Sie sind die Zellkraftwerke in unserem Körper. Jede unserer Körperzellen besteht in etwa aus 15000 Mitochondrien. Leber und Herzmuskel haben ca. 5000 und die weibliche Eizelle 120000. Nun lässt es sich auch verstehen, dass es sehr gut ist, vor einem Kinderwunsch eine Entgiftung/Ausleitung zu machen.

In diesen Mitochondrien wird unsere Energie für unseren Körper hergestellt. Das ist die Maschine,die uns am Laufen hält. Die Mitochondrien stellen unser Lebenbenzin her- und bereit. Wenn sie sich im Leistungsmodus befinden, stellen sie ca. 38 mol ATP her. Wenn gearbeitet wird, fallen auch Abfälle an: freie Radikale. Im Normalfall haben wir genügend Stoffe zur Verfügung,das Ganze abzutransportieren und zu recyceln. Dazu gehört z.B Gluthation oder Selen. Wenn jetzt mehr Müll anfällt, als wir es als Stoff zur Verfügung haben, liegt immer mehr Müll herum. Nach einiger Zeit bekommen die Mitochondrien die Tür nicht mehr auf und denken sich, so geht dass nicht weiter, ich muß was tun und fahren die Produktion herunter. Nun wird nur noch 2 mol ATP produziert. Mit der Zeit merken wir, dass unsere Leistungskapazität abfällt und je nachdem welche Zelle betroffen ist, werden wir krank.

Canva Mitochondria 1Wir sprechen hier von erworbenen Mitochondropathieen (erworbener Energiemangel  in der Zelle) ausgelöst durch:

• Schwermetalle (Zahnfüllungen, Kochtöpfe, Seefisch, Autoabgase, Deo)
• Z.B. vervierfachte sich von 1977 bis 2002 der Quecksilbergehalt in Meerestieren
• Schimmelpilze (Wohnung, Blumenerde, Klimaanlage)
• Umweltgifte (Chemikalien, Spritzmittel, Lebensmittelzusätze, Weichmacher)
• Arzneirückstände (Antibiotika, Impftoxine)
• Diverse Arten von Darmpilzen
• Reste von Krankheitserregern (Borrelien, Epstein-Barr-Virus, Helicobacter pylori...)
• Tote oder wurzelbehandelte Zähne
• Unverträgliche oder gar schädliche Zahnfüllungen
• Lösungsmittel (Farben, Lacke, Kleber)

 

Bewusst etwas für sich selbst zu tun, ist der erste wichtige Schritt zu einem gesunden Leben!

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.

 

Die eigentliche Frage ist, warum der Körper nicht mehr in der Lage ist, diese Belastungen selbständig auszuscheiden. Die Antwort darauf ist in verschiedenen Ursachen zu sehen: Neben der oft ungesunden Ernährung (eiweißreich, Kaffee, Zucker, Nikotin, Alkohol) ist der zunehmende Druck durch Stress und die Häufung von vielen schädlichen Faktoren, die die Fähigkeiten des Organismus überlasten. Letztendlich kann auch ein eigentlich völlig gesunder Körper durch diese vielen kleinen Belastungen so überfordert werden, dass er kapituliert und irgendwann mit dem Versagen des Immunsystems reagiert. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist absoluter Handlungsbedarf angesagt.


Wie manifestiert sich eine massive Schadstoffbelastung?

An eine Überlastung mit Schadstoffen und Toxinen sollte man denken, wenn man unterer mehreren der folgenden Symptome leidet:

• Erhöhte Infektanfälligkeit und allgemeine Krankheitsbereitschaft
• Rezidivierende Infekte (z.B. wiederholter Herpes)
• Schlechte Rekonvaleszenz, langdauernde Infekte
• Müdigkeit, Erschöpfung, Burn-out
• Zahnfleischverfärbungen, starke Parodontose, extreme Kariesneigung
• Ungesunde Haut mit schlechter Heilungstendenz
• Extreme Akne, Ekzeme, Hautallergien und Pilzbefall (auch Scheidenpilze)
• Verdauungsbeschwerden mit Blähungen und Verlangen nach Süßem
• Erhöhte Schweißneigung und stark riechender Schweiß
• Vermehrter Haarausfall
• Häufige Kopfschmerzen und Schwindel
• Therapieresistente Neuralgien
• Allergien (allergisches Asthma, Heuschnupfen, Lebensmittelallergien, Nahrungmittelunverträglichkeiten)

Neben diesen Symptomen klagen „vergiftete“ Patienten auch oft über Erschöpfung, Nervosität, Gereiztheit, Wetterfühligkeit, Appetitlosigkeit, Lustlosigkeit und Konzentrationsstörungen. Jedes Problem an sich ist nicht schlimm, aber sie führen doch zu einem erheblichen Verlust an Vitalität und Lebensqualität. Lassen sich die Betroffenen dann medizinisch untersuchen, so wird meist keine Krankheitsursache gefunden. Sie werden nicht selten als Hypochonder oder Hysteriker abgetan und mit ihren Problemen alleine gelassen. Wird nun gezielt und passend entgiftet, so werden die Selbstheilungskräfte des Körpers reaktiviert und der Heilungsprozess kann einsetzen.


Die gezielte Entgiftung

Oft ist nach der Ausleitung gar keine weitere Behandlung mehr nötig, da der Körper nun wieder genug eigene Kraft hat, um sich selbst zu heilen.
Wie entgiftet wird, hängt vom einzelnen Patienten und von der Art der Belastung ab. Bei einer starken Amalgam-Belastung sollten die Zahnfüllungen entfernt werden, bei eine Belastung mit Darmpilzen muss der Darm saniert werden, bei starker Übersäuerung mus "entsäuert" werden usw. In jedem Fall sollte die Ableitung durch individuell passende naturheilkundliche Präparate (homöopathisch oder pflanzlich) unterstützt werden.

Entgiftung bei unerfülltem Kinderwunsch

Viele Paare, die vergeblich auf ein Kind warten, fragen sich, warum es gerade bei ihnen nicht klappt. Neben den eindeutig medizinischen Ursachen wie z.B. Hormonstörungen, Schädigung der Eierstöcke oder Eileiter, schlechter Spermienqualität, zu geringe Spermienmenge usw. kann es aber auch „feinstofflichere“ Ursachen geben, die den Kinderwunsch blockieren. Aus naturheilkundlicher Sicht zählen hierzu eben gerade die Belastung mit Umweltgiften (Schwermetalle, Industriechemikalien, Insekten- und Unkrautvernichtungsmittel, Schimmelpilze…) oder die Belastung mit Rest-Toxinen von z.B. nicht ganz überwundenen viralen oder bakteriellen Erkrankungen.

Canva newborn baby girlNach diesen Ursachen wird schulmedizinisch nur seltenst bei unerfülltem Kinderwunsch geforscht. Doch eigentlich ist es vom Körper sogar klug bei starken Belastungen mit Schadstoffen eben kein Kind entstehen zu lassen. Denn die Gefahr ist sehr groß ist, dass eben diese Belastungen, die einem Erwachsenen vielleicht gar nicht schaden, dem Neugeborenen einen erschwerten Start ins Leben bereiten würden.

Ob eine Belastung vorliegt und welche Stoffe dies sein könnten, kann z.B. mit der Elektro-Akupunktur nach Voll (EAV) gemessen werden und dann VOR der Schwangerschaft ausgeleitet werden. Ideal wäre es daher, wenn sich bei unerfülltem Kinderwunsch beide Partner zu einer Testung entschließen würden, denn nicht immer liegt die Unfruchtbarkeit an der Frau (nur zu 50%)! Außer bei ganz starken Belastungen ist eine solche Ausleitung meist nach 2-3 Monaten abgeschlossen. Während dieser Zeit sollte unbedingt verhütet werden, damit die ausgeleiteten Schadstoffe nicht über die Plazenta auf den Embryo übertragen werden.

Welche Schadstoffe vorhanden sind und wie im einzelnen Fall entgiftet wird, ist eine ganz individuelle Sache. Je nachdem welche Entgiftungsorgane (Leber/Niere/Lymphe/Darm) belastet sind, wird man dementsprechende naturheilkundliche Präparate empfehlen. Falls eine alte Belastung von Viren oder Bakterien vorliegt, so wird auch mit Nosoden gearbeitet. Dies sind homöopathisch aufbereitete Krankheitserreger, die das Immunsystem bei deren Ausscheidung unterstützen sollen (z.B. Chlamydien, Humane Papillomaviren – HPV-, Epstein-Barr Virus – EBV- u.v.m).

Ob parallel zur Entgiftung noch eine Substitution mit Mineralien, Spurenelementen oder Vitaminen erfolgen soll, wird ebenfalls getestet. Begleitend kann auch akupunktiert werden, um mehr Energie zu den Geschlechtsorganen zu bringen oder die Hormonproduktion anzuregen. So kann auch Paaren, die sich schon lange vergeblich um Nachwuchs bemüht haben, oft doch noch der Kinderwunsch erfüllt werden.



 

Bewusst etwas für sich selbst zu tun, ist der erste wichtige Schritt zu einem gesunden Leben!

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin mit mir oder wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich an. 02721-9539527

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz OK